Iceland Day 12

Die Vestfirðir - Bolungarvik - Dynjandi, der schönste Wasserfall

Bolungarvik

Überragt von den steil abfallenden Berghängen des markanten Traðarhorn liegt Bolungarvík an der kleinen, gleichnamigen Bucht, die zum größten Fjord der Region gehört, dem Ísafjarðardjúp. Oberhalb des Ortes befindet sich der 638 m hohe Berg Bolafjall. Bolungarvík war als wichtiger Fischereiplatz seit der Zeit der Landnahme immer von großer Bedeutung.

Minningarkapella Jóns Sigurðssonar

Die Gedenkkapelle von Jóns Sigurðsson, geweiht von Sigurbirni Einarsson, 3. August 1980.  Jón Sigurðsson (* 17. Juni 1811 auf Hrafnseyri in Arnarfjörður; † 7. Dezember 1879 in Kopenhagen) war ein isländischer Politiker, Historiker und Philologe. Er wurde der Vorkämpfer für Islands Selbständigkeit von Dänemark. Am 17. Juni, seinem Geburtstag, feiert Island den Nationalfeiertag. Jón Sigurðsson gilt als Architekt des heutigen Islands.

Dynjandi

Der Dynjandi ['tɪnjantɪ] (oder Fjallfoss) ist ein Wasserfall des Flusses Dynjandisá im Nordwesten Islands. Isländisch „dynjandi“ heißt zu deutsch „der Dröhnende, Tobende“. Er ist 100 m hoch und breit aufgefächert. Im Sommer stürzen hier 2 bis 8 m³/s in die Tiefe, und im Winter etwa die Hälfte. Der Wasserfall hat oben eine Breite von 30 m, unten hingegen von 60 m.[ Seit 1981 stehen der Wasserfall und seine Umgebung unter Naturschutz. Der Dynjandi liegt sehr abgeschieden nicht weit von der Straße 60 und ist ca. 73 km von Patreksfjörður entfernt. Um stundenlange Busfahrten von und nach Ísafjörður zu vermeiden, ankern einige Kreuzfahrtschiffe in der Bucht und tendern ihre Passagiere an Land. Diese Gegend Islands ist touristisch noch kaum erschlossen.

pers. Reisetagebuch





Zum Seitenanfang